Franziska Hirsch, Ernährungsberaterin aus Berlin, teilt mit uns einige Empfehlungen für eine gesunde Ernährung im Alltag.

Interview geführt mit Franziska Hirsch, Ernährungstherapeutin (BA) und Sport- und Fitnesskauffrau (IHK) aus Berlin. Frau Hirsch hilft Ihren Klienten, sich ein gesundes Essverhalten anzueignen. Neben Ihrem Weg zur Ernährungstherapeutin verrät Sie uns einige kleine Tipps und Tricks, um mit dem Thema Gesunde Ernährung im Einklang zu sein.

Guten Tag Frau Hirsch! Können Sie uns etwas über Ihren beruflichen Werdegang erzählen? 

Mein Berufseinstieg begann mit der spannenden Ausbildung zur Sport- und Fitnesskauffrau im Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee e. V.. Hier habe ich gelernt, dass zu einem erfolgreichen Training auch eine entsprechende gesunde Ernährung gehört. Ich wollte mehr über die Themen Gesunde Ernährung und Gesundheit allgemein erfahren, um mein eigenes Potenzial besser auszuschöpfen und so auch meine Klienten besser betreuen zu können. So studierte ich Ernährungsberatung an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement.

Während des Studiums arbeitete ich in verschiedenen Betrieben (Cara Care, Physiotherapie Praxis, Hypoxi, Body Street). In den Betrieben konnte ich das Gelernte anwenden und meine ersten Erfahrungen sammeln. Zum Ende des Studiums meldete ich mich als Kleinunternehmerin an und machte den ersten Schritt in die Selbstständigkeit. Nach dem Studium arbeitete ich Teilzeit selbstständig sowie in einer Anstellung weiter, bis ich mir Anfang 2021 eigene Praxisräume suchte. Ich wurde fündig im schönen Friedrichshagen am Marktplatz und wagte nun auch den Schritt in die vollzeitliche Selbstständigkeit. Dies war eine sehr aufregende und tolle Zeit für mich und ich bin bis heute sehr froh über diesen Schritt und über meine angenehmen Räumlichkeiten. Ein wahrer Glücksgriff!

Was hat sie dazu bewegt, Ernährungsberatung zu studieren? 

Ich habe mich schon in der Schulzeit sehr für die Medizin interessiert. So leitete ich auf dem Gymnasium den Schulsanitätsdienst. Mit der Ernährung kann ich die Gesundheit stark beeinflussen und das ganz ohne Tabletten. Darüber wollte ich mehr erfahren. Zudem wollte ich die komplexen Prozesse im Körper besser verstehen können, um die Ernährung gezielt anpassen zu können.

Was gefällt Ihnen am meisten an Ihrem Beruf?

Durch meine Freiberuflichkeit bin ich sehr flexibel und kann meine Klienten wirklich individuell beraten und coachen. Ich habe mich intensiv in den Bereichen Gesunde Ernährung, Gesundheitssport und Stressreduktion fortgebildet, sodass ich meine Klienten umfassend unterstützen kann. Die Abwechslung, die ich hierdurch habe, gefällt mir sehr. Zudem ist durch die ganzheitliche Betreuung der Erfolg meiner Klienten größer. Der Moment, indem ich das strahlende und zufriedene Gesicht meiner Klienten sehe, nachdem Sie Ihre Ziele erreicht haben, gefällt mir am besten an meinem Beruf.

Wie läuft eine klassische Ernährungsberatung bei Ihnen ab?

Nehmen wir an, eine Person namens Frau Klientin meldet sich bei mir. Als Erstes führe ich mit Frau Klientin ein kostenfreies Informationsgespräch, indem sie mir Fragen zum Ablauf der Beratung stellen kann. Zudem prüfe ich in diesem Telefontermin, ob Frau Klientin richtig bei mir ist und ob ich sie in die Beratung aufnehmen möchte. Falls ja, dann folgt das Anamnesegespräch, in dem ich mir einen genauen Überblick über den Gesundheitszustand sowie über die Ernährung von Frau Klientin verschaffe. Außerdem werden hier gemeinsam die genauen Ziele für die Beratung festgelegt. Die Termine biete ich in meiner Praxis und online an. Die Online-Beratung hat viele Vorteile, zum Beispiel spart man sich den Fahrweg, die Suche nach einem Parkplatz und man kann die Beratung ortsunabhängig wahrnehmen.

Der Inhalt der folgenden Beratungsgespräche ist individuell abhängig von den Zielen und von weiteren Faktoren der Person. Gerne nutze ich für die fortlaufende Beratung ein Ernährungsprotokoll, unterstütze die Klienten bei der Speiseplanung und zeige Ihnen passende Rezepte, die zu Ihrem Alltag und Geschmack passen. Ich schaue, ob Frau Klientin gut mit allen Nährstoffen versorgt ist und gebe ihr Hinweise, wie sie Mängel nachhaltig beheben kann. Auf Wunsch zeige ich meinen Klienten auch Wege zur Stressreduktion und trainiere sie auch im Gesundheitssport Bereich.

Wie stehen Sie zu Diäten (Ketogene Diät, Paleo, Weight Watchers etc.)? Gibt es eine Diät, die sich mit Ihrem gesunden Ernährungskonzept arrangieren lässt?

Die ursprüngliche Bedeutung von Diät leitet sich vom griechischen “Diaita” ab, was so viel wie “Ordnung“ bedeutet. Die griechischen Ärzte verstanden unter “Diaita” eine Lebensordnung, die die Gesundheit des Geistes und des Körpers zu erhalten sucht. “Diaita” war ein Modell vernünftiger und naturgemäßer Lebensweise. Es gibt gewisse Ernährungsweisen, die bei bestimmten Erkrankungen hilfreich sein können, wie zum Beispiel die ketogene Ernährung. Einem gesunden Menschen würde ich diese jedoch nicht auf Dauer empfehlen. Ich habe regelmäßig bei mir in der Praxis Klienten, die mir von ihren Weight Watchers Erfahrungen berichten. Die meisten berichten von einer Gewichtsreduktion, die sie für eine Zeit erreichen konnten, die jedoch nicht von Dauer war. Wir Menschen sind verschieden, haben verschiedene Herausforderungen (Job, Schwangerschaft, Alter, Erkrankungen etc.), Geschmäcker und Bedürfnisse und dementsprechend sollte hier auch die Ernährung angepasst werden. Meine Klienten erhalten von mir eine individuelle Beratung, ich arbeite nicht mit “der einen Diät”.

Stress im Alltag, den haben wir fast alle! Manchmal wird da dann leider die gesunde Ernährung in den Hintergrund gerückt. Haben Sie Tipps & Tricks für unsere Leser, wie man am besten eine ausgewogene Ernährung im Alltag integriert? 

Bei einem stressigen Alltag kann es helfen, wenn man sich einen Tag in der Woche hinsetzt und sich Zeit nimmt, um einen Wochenplan zu erstellen inklusive Einkaufsliste. Zudem ist es immer ganz gut, etwas Zuhause zu haben, dass sich schnell und einfach zubereiten lässt, falls man gar keine Lust zum Kochen hat oder für Ausnahmesituationen (Krankheit, Todesfall in der Familie, Quarantäne). Hierfür eignet sich z. B. etwas Eingefrorenes wie eine Gemüsesuppe mit einer Proteinquelle. Hilfreich sind auch Nüsse und Samen als Nervennahrung. Ich habe immer welche in der Tasche, falls mal etwas dazwischen kommt. Praktischerweise sind diese lange haltbar und gut zu transportieren.

Zu einer gesunden Ernährung gehört auch eine gesunde Verdauung. Welchen Einfluss hat unsere Ernährung auf unsere Verdauung? 

  1. Von der Nahrungsauswahl ist abhängig, ob und wie viel Nährstoffe wir aufnehmen. Wir benötigen für die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen gleichzeitig auch Fett, um die Vitamine nutzen zu können.
  2. Durch eine ungünstige Lebensmittelauswahl können wir Sodbrennen, Blähungen und andere unangenehme Symptome bekommen.
  3. Von unserer Ernährung ist abhängig, ob wir entspannt und regelmäßig auf die Toilette gehen können

Haben Sie Tipps, wie wir auch diese in den Griff bekommen können?

Der regelmäßige Verzehr von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten fördert die Verdauung bei gesunden Menschen. Beim Obst und Gemüse lohnt es sich, mit der Saison zu gehen und regional einzukaufen. So sparen Sie nicht nur Geld, sondern profitieren von aromatischen und nährstoffreichen Früchten, unterstützen den Bauern um die Ecke und schonen natürlich auch die Umwelt.

Beliebtes Thema – Vegane Ernährung! Was sagen Sie zu den Vorurteilen? Lebt man mit einer veganen Ernährung gesünder oder ist man wirklich mit Nährstoffen unterversorgt? Gibt es vielleicht eine gesunde Mitte zwischen Klischee und Wirklichkeit?

Die vegane Ernährung ist nicht für jede Person das Richtige, muss es aber auch nicht. Eine pflanzenbetonte Ernährung hat auch schon viele Vorteile. Für eine bedarfsdeckende vegane Ernährung bedarf es an umfangreichen Wissen zu dem Thema. Dieses zu erlangen ist in den letzten Jahren deutlich einfacher geworden durch das Internet, zahlreiche Bücher und Podcasts. Vor allem in den Großstädten ist die Auswahl an veganen Lebensmitteln und Angeboten aufgeblüht. Im ländlichen Bereich ist es tatsächlich schwieriger, aber auch hier finden Sie mittlerweile Hafermilch im Supermarkt. Bei veganer Ernährungsweise kann eine Ernährungsberatung sehr hilfreich sein, um sicherzustellen, dass man mit allen Nährstoffen gut versorgt ist.

Wie stehen Sie zu Nahrungsergänzungsmittel, ätherischen Ölen und anderen “Helfern”? Welche können Sie ergänzend neben einer ausgewogenen Ernährung empfehlen?

Bei nachgewiesenen Nährstoffmängeln können Nahrungsergänzungsmittel grundsätzlich hilfreich sein, um die Mängel auszugleichen. Sinnvoll ist es, dass man vor der Einnahme schaut, ob überhaupt ein Mangel besteht. Falls ja, sollte die Person gezielt Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen und nicht mit Gießkannenprinzip irgendwelche Kombipräparate.

Zudem lohnt es sich auch, die Ernährung diesbezüglich umzustellen, um nicht auf Dauer von den Ergänzungspräparaten abhängig zu sein. Isst eine Person verschiedene Lebensmittelgruppen gar nicht, ist eine entsprechende Nahrungsergänzung auf Dauer sinnvoll. Wer zum Beispiel keine oder wenig Lebewesen aus dem Meer verzehrt, dem wird empfohlen, regelmäßig Omega-3 Ergänzung zu nehmen. Ich bin allerdings keine Freundin von pauschalen Empfehlungen.

Wenn Sie drei sehr praktische Ratschläge hätten, die wir alle umsetzen können, um fit zu bleiben, welche wären das?

  •  Regelmäßig Sport treiben, der Ihnen Spaß macht (3-4 x/Woche, 30 Minuten)
  • Ausreichend Schlaf und Pausen im Alltag integrieren
  • Mindestens 3 Portionen Gemüse (bzw. mindestens 400 g Gemüse) am Tag essen
Franziska Hirsch, Ernährungsberaterin für gesunde Ernährung

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel