09.06.2022

Iris Lemke, Heilpraktikerin für Frauengesundheit in Berlin, verrät uns Tipps & Tricks für die Ausgeglichenheit der Frau.

Humasana führt das Interview mit Iris Lemke, Heilpraktikerin aus Berlin. Frau Lemke hilft Patientinnen mit unerfülltem Kinderwunsch oder typischen Frauenbeschwerden. Anhand Ihres Werdegangs verrät sie uns Ihre Vision von Naturheilkunde für Frauen sowie einige Empfehlungen bei unerfülltem Kinderwunsch. 

Guten Tag Frau Lemke! Sie sind nun spezialisiert auf die Naturheilkunde für Frauen. Wie kam es dazu? Können Sie uns vielleicht erstmal allgemein etwas über Ihren beruflichen Werdegang erzählen? 

Ich wusste bereits in jungen Jahren, dass ich als Heilpraktikerin tätig sein möchte. Erstmal studierte ich Psychologie in London und Berlin. Bereits während des Psychologiestudiums besuchte ich Kurse über Pflanzenheilkunde. Ich arbeitete dann über 10 Jahre im Coaching- und Trainerbereich für junge Start-ups und für soziale Projekte. Dann absolvierte ich meine 3-jährige Ausbildung zur Heilpraktikerin mit dem Schwerpunkt Pflanzenheilkunde.

Wie haben Sie Ihre ersten Schritte als Therapeutin unternommen, nachdem Sie Ihre Ausbildung abgeschlossen hatten?

Gleich nach der Ausbildung habe ich meine eigene Praxis gestartet, weil ich das Gefühl hatte, durch das Ambulatorium während der Ausbildung und meine lange Berufspraxis gut vorbereitet zu sein. Anfangs kamen meine Patientinnen über Empfehlung aus dem Freundes- und Bekanntenkreis. Bald aber fanden mich meine Patientinnen auch über meine Webseite. 

Was hat Sie dazu bewegt, sich auf die Naturheilkunde für Frauen zu spezialisieren?

Bei dem Thema Kinderwunsch war es meine eigene Geschichte. Ich habe selber eine lange Kinderwunsch-Reise hinter mir und weiß, wie sich die Frauen fühlen. Über die Jahre habe ich viel Erfahrung und Wissen darüber erworben, welches ich an die Frauen weitergebe und sie so unterstütze, schwanger zu werden. Das Thema Frauengesundheit hat mich schon in jungen Jahren interessiert. Der Kontakt zum eigenen Körper, dem weiblichen Körper, sind wichtige Themen.

Was sind die häufigsten Beschwerden, mit denen Ihre Patienten zu Ihnen kommen?

Sehr häufig haben meine Patientinnen einen unerfüllten Kinderwunsch, Regelschmerzen, Endometriose, PCO-Syndrom, Schilddrüsenprobleme, Haarausfall, Beschwerden in den Wechseljahren, Schlafprobleme, hormonelles Ungleichgewicht, Stimmungsschwankungen oder andere psychische Probleme. Ich unterstütze auch dabei, wenn es darum geht, sich für oder gegen einen operativen Eingriff zu entscheiden. Auch begleite ich die Frauen durch die Schwangerschaft. Jede Frau hat natürlich ihre ganz individuelle Geschichte. 

Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am besten?

Tatsächlich, dass ich das Gefühl habe, wirklich helfen zu können und das mit natürlichen und pflanzlichen Mitteln. Wenn ein unerfüllter Kinderwunsch in Erfüllung geht, ist das ein sehr beglückendes Gefühl. Meist begleite ich die Frauen dann auch durch ihre Schwangerschaft.

Wie läuft eine klassische Beratung bei Ihnen ab?

Ich begrüße meine Patientin mit einem wohltuenden Tee. Dabei erstelle ich eine ausführliche Anamnese. Daraufhin erhalten meine Patientinnen eine individuelle Teemischung und andere unterstützende Heilmittel aus der Apotheke. Weiterhin arbeite ich mit der therapeutischen Frauenmassage, Fruchtbarkeitsmassage und der Bioresonanztherapie. Aber auch angeleitete Visualisierungen, Meditationen und das therapeutische Gespräch sind wichtig.

Als Heilpraktikerin für die Frauengesundheit, wie stehen Sie zu hormonellen Verhütungen? Gibt es gewisse Pflanzen, die evtl. auch bei Beschwerden mit diesen Präparaten helfen könnten?

Natürlich bin ich bei diesem Thema eher zwiegespalten. Generell ist es in manchen Situationen sinnvoll, Hormone zeitweise zu supplementieren. Wenn es ausschließlich um die Verhütung geht, dann bin ich der Meinung, dass es mittlerweile so viele andere Möglichkeiten zum Verhüten gibt, dass man die Pille nicht nehmen muss. Man muss abwägen, ob der Nutzen den Schaden überwiegt und dies ist häufig nicht der Fall.

Welche pflanzlichen Mittel oder ätherischen Öle sollten wir alle in unseren Schränken haben?

Ein Klassiker für mich ist ätherisches Lavendelöl. Ob zum Schlafen, als Fußbad oder allgemein für die Nervenberuhigung. Auch seine wundheilende und antibakterielle Wirkung kann gut genutzt werden. Außerdem bin ich ein Fan von Johanniskrautöl, für eine wohltuende Bauchmassage bei Regelschmerzen. Eine Empfehlung von mir ist auch ganz klar der Frauenmanteltee für alle frauenspezifischen Themen.

Gibt es vielleicht auch bestimmte Nahrungsergänzungsmittel, welche Sie besonders in der Schwangerschaft oder bei Kinderwunsch empfehlen? 

Generell bin ich kein Fan von Kombipräparaten und auch von der Dosierung reichen diese bei unerfülltem Kinderwunsch oftmals nicht aus, da man dafür eher hoch dosiert und in Form einer Kur supplementiert. Was natürlich bei Kinderwunsch generell wichtig ist, ist der Vitamin D Spiegel. Auch Mönchspfeffer und einige homöopathische Mittel sind empfehlenswert. Allerdings gilt hier, dass solche Ergänzungen mit Vorsicht und vor allem mit vorheriger Beratung zu genießen sind, da sie den Zyklus eventuell negativ beeinflussen könnten.

Was wären Ihre Top-3-Tipps, um dem unerfüllten Kinderwunsch etwas näherzukommen?  

  • Ernährung spielt eine große Rolle 
  • Nahrungsergänzungsmittel und Pflanzenheilkunde gezielt in die Ernährung aufnehmen
  • Akupunktur und therapeutische Frauenmassage eignen sich ergänzend bei unerfülltem Kinderwunsch
  • Auch die energetische und spirituelle Ebene muss stimmen – Bioresonanztherapie, Hypnose, Meditation sind ebenfalls sehr unterstützend bei Kinderwunsch 

Wo kann man Sie finden, wenn man eine Beratung wünscht?

Ich behandle Patientinnen in meiner Praxis in Berlin, Schöneberg und in meiner Praxis in Wandlitz. Termine können online über meine Webseite ausgemacht werden.

Iris Lemke, Heilpraktikerin für Frauen

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel